UKD logo
HHU logo

Derzeit laufende Datenerhebungen

Es können max. 12 Erkrankungen auf die Meldekarte aufgenommen werden. Benötigen Sie zu einer der angezeigten Erkrankungen das Exposè oder für einen bei Ihnen aufgetretenen Erkrankungsfall schon vorab einen Erhebungsbogen,fordern Sie dies bitte unter Nennung des Berichtsmonats per Email bei Fr. Heinrich an.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

1

January 2019 - December 2020 Exposé

Invasive Infektionen durch beta-hämolysierende Streptokokken (A, B, C, G, F)

Patienten (>28. Lebenstag - 18. Lebensjahr) mit Nachweis einer invasiven Infektion (Sepsis, Meningitis, tiefe Weichgewebeinfektion/Pyomyositis, Osteomyelitis/Arthritis, „Scharlach“, Toxic-Shock-like-Syndrom, (Pleuro-)Pneumonie, Mastoiditis,  Nekrotisierende Fasziitis etc.) durch ß-hämolysierende Streptokokken in primär sterilem Material (Blut, Liquor, Gelenk-/Knochenpunktat, Abzess-/Pleurapunktat etc.)

Studienleitung

Dr. med. Nicole Töpfner
  • Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, Technische Universität Dresden
  • Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin
  • Fetscherstraße 74, Haus 21/Postfach 43
  • 01307 Dresden
  • Tel.: 0351 458-0
  • Fax: 0351 458-4384
  • Dresden@Paediatrische-Infektiologie.de
Dr. med. Jakob Armann, Prof. Dr. med. Reinhard Berner
  • Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, Technische Universität Dresden
  • Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin
  • Fetscherstraße 74
  • 01307 Dresden
nach oben

2

March 2017 - February 2019 Exposé

Neuromyelitis optica-Spektrumerkrankung (NMOSD)

Eingeschlossen werden alle Patienten <18 Jahren mit neu diagnostizierter NMOSD nach den aktuellen diagnostischen Kriterien [Wingerchuk DM et al. Neurol 2015;85:177-189.]:
NMOSD mit AQP4-Ak:       mind. 1 klinisches Kerncharakteristikum und Serum AQP4-Ak.
NMOSD ohne AQP4-Ak:   mind. 2 klinische Kerncharakteristika während einer oder mehrerer Episoden; davon muss 1 Charakteristikum obligat aus Optikusneuritis, langstreckiger (≥ 3 Segmente) transverser Myelitis oder Area postrema-Syndrom bestehen und negativen Serum AQP4-Ak.

Häufige Kerncharakteristika: Optikusneuritis; transverse Myelitis; Area postrema-Syndrom (Episoden mit Schluckauf, Übelkeit, Erbrechen) und MRT-Läsionen in der Area postrema;
Seltene Kerncharakteristika: akutes Hirnstammsyndrom (Symptome, die auf eine Affektion des Hirnstamms zurückzuführen sind mit entsprechenden MRT-Veränderungen); symptomatische Narkolepsie mit exzessiver Tagesschläfrigkeit +/- Kataplexie oder akutes dienzephales Syndrom (z.B. exzessive Schmerzen, gestörte Temperaturregelung, Diabetes insipidus, Essstörung, psychiatrische Auffälligkeiten) – beide mit dienzephalen MR-Läsionen (Thalamus, Hypothalamus).

Studienleitung

Prof. Dr. med. Kevin Rostásy
  • Vestische Kinder- und Jugendklinik
  • Zentrum für Neuropädiatrie
  • Dr.-Friedrich-Steiner-Straße 5
  • 45711 Datteln
  • Tel.: +49 (0)2363 - 975-233
  • Fax: +49 (0)2363 - 975-393
  • k.rostasy@kinderklinik-datteln.de
Mag. Dr. med. Christian Lechner
  • Medizinische Universität Innsbruck
  • Department Kinder- und Jugendheilkunde, Pädiatrie I
  • Anichstraße 35
  • A-6020 Innsbruck
  • Tel.: +43 512 - 504-82446
  • Fax: +43 512 - 504-25450
  • ch.lechner@i-med.ac.at
nach oben

3

July 1992 - May 2022 Exposé

Diabetes mellitus

1.) Bundesweite Erhebung / 2.) NRW-Gebiet

1.) Bundesweite Erhebung ( Exposé ) :
Jede Neuerkrankung eines Typ 1-Diabetes mellitus vor dem 5. Geburtstag.


2.) NRW-Gebiet (Exposé) :
Jede Neuerkrankung eines Typ 1- oder Typ 2-Diabetes mellitus bis zur Vollendung des 35. Lebensjahres.

Studienleitung

Prof. Dr. Guido Giani
  • Deutsches Diabetes-Forschungsinstitut an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • Biometrie und Epidemiologie
  • Auf'm Hennekamp 65
  • 40225 Düsseldorf
  • Tel.: +49 (0)211-3382-278
  • Fax: +49 (0)211-3382-677
Dr. med. Dipl. math. Joachim Rosenbauer
  • Deutsches Diabetes-Forschungsinstitut an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • Biometrie und Epidemiologie
  • Auf'm Hennekamp 65
  • 40225 Düsseldorf
  • Tel.: +49 (0)211-3382-278
  • Fax: +49 (0)211-3382-677
  • Joachim.Rosenbauer@ddz.uni-duesseldorf.de
nach oben

4

January 2018 - December 2019 Exposé

Ösophagus- oder Magenperforation bei Frühgeborenen

Eingeschlossen sind alle Frühgeborenen mit einer Ösophagus- oder Magenperforation während der neonatologischen Betreuung.

Studienleitung

PD Dr. med. Hanna Müller
  • Universitätskinderklinik Erlangen
  • Neonatologie und Allgemeinpädiatrische Intensivmedizin
  • Loschgestr. 15
  • 91054 Erlangen
  • Tel.: +49 (0) 9131-85-41247
  • hanna.mueller@uk-erlangen.de
Prof. Dr. med. Ursula Felderhoff-Müser
  • Universitätsklinikum Essen
  • Kinderheilkunde I, Neonatologie
  • Hufelandstr. 55
  • 45147 Essen
nach oben

5

July 2017 - June 2019 Exposé

Intraossärer Zugang beim lebensbedrohlichen Kindernotfall

Melden Sie alle Patienten <18 Jahre (inklusive Früh- und Neugeborene), die im Rahmen einer lebensbedrohlichen Notfallsituation:

a) mit einem liegenden i.o. Zugang präklinisch in ihre Klinik aufgenommen wurden
und/oder
b) im Rahmen der Weiterversorgung oder innerklinischen Versorgung einen oder mehrere i.o. Zugänge erhalten haben.

Studienleitung

PD Dr. med. Florian Hoffmann
  • Dr. von Hauner Kinderspital München
  • Kinderintensivstation
  • Lindwurmstraße 4
  • 80337 München
  • Tel.: 089 - 4400-57938
  • Fax: 089 - 4400-57939
  • florian.hoffmann@med.uni-muenchen.de
Dr. med. Martin Olivieri
  • Dr. von Hauner Kinderspital München
  • Kinderintensivstation
  • Lindwurmstraße 4
  • 80337 München
Prof. Dr. med. Thomas Nicolai
  • Dr. von Hauner Kinderspital München
  • Kinderintensivstation
  • Lindwurmstraße 4
  • 80337 München
PD Dr. med. Sebastian Brenner
  • Universitätskinderklinik Dresden
  • Fetscherstraße 74
  • 01307 Dresden
nach oben

6

January 2019 - December 2020 Exposé

Akutes Rheumatisches Fieber oder Post-Streptokokken-Glomerulonephritis

Patienten im Alter von 0-18 Jahren mit einer der folgenden Erkrankungen: Akutes Rheumatisches Fieber (Falldefinition 1) oder Poststreptokokken-Glomerulo-nephritis (Falldefinition 2).

Zusätzlich muss eine vorausgegangene, gesicherte A-Streptokokken-Infektion mit mindestens einem der folgenden Kriterien vorliegen:
(1) Kultureller Nachweis von Gruppe A-Streptokokken,
(2) Positiver Streptokokken-Antigen-Nachweis,
(3) Erhöhter oder ansteigender Streptokokkenantikörpertiter

 

Falldefinition 1: Diagnose des Akuten Rheumatischen Fiebers

1.1) Entsprechend der Jones-Kriterien, wenn 2 Hauptkriterien oder 1 Hauptkriterium und 2 Nebenkriterien erfüllt sind.
        Hauptkriterien: Karditis klinisch (oder echokardiographisch) - Polyarthritis - Chorea minor - Erythema anulare - subkutane Noduli
        Nebenkriterien: Arthralgien - Fieber - erhöhte Blutsenkungsgeschwindigkeit (BSG) und/oder erhöhtes C-reaktives Protein (CrP) - verlängerte PQ-Zeit

1.2) außerhalb der Jones-Kriterien, wennn ≥ der folgenden Kriterien erfüllt ist:
       • Karditis (mit klarem anamnestischen Bezug zu vorangegangenem Streptokokkeninfekt)
       • Chorea minor (nach Ausschluss anderer ZNS-Erkrankung)
       • Rezidiv des Rheumatischen Fiebers

 

Falldefinition 2: Diagnose der Poststreptokokken-Glomerulonephritis

2.1) (hochgradige klinische Verdachths-) Diagnose der Glumeronephritis durch Nephritisches Syndrom: Mikro-/Makrohämaturie, pathlogische Proteinurie, ggf. Erhöhung der Nierenretentionsparameter, C3-Erniedrigung (transient), Hypertonus, Erhöhung von ASL- u/o Anti-DNaseB-Titern

2.2) histologisch gesicherte Glomerulonephritzis (eher selten durchgeführt)

Studienleitung

Dr. med. Nicole Töpfner
  • Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, Technische Universität Dresden
  • Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin
  • Fetscherstr. 74, Haus 21/Postfach 43
  • 01307 Dresden
  • Tel.: 0351 458-0
  • Fax: 0351 458-4384
  • Dresden@Paediatrische-Infektiologie.de
Prof. Dr. med. Reinhard Berner
  • Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, Technische Universität Dresden
  • Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin
  • Fetscherstr. 74
  • 01307 Dresden
nach oben

7

July 2018 - June 2021 Exposé

Infektiöse Endokarditis vor dem 18. Geburtstag

Alle Patienten vor dem 18. Geburtstag, bei denen eine Endokarditis diagnostiziert wurde.

Studienleitung

Dr. med. Marcus Fischer
  • Klinikum Großhadern der LMU München
  • Abt. für Kinderkardiologie und Päd. Intensivmedizin
  • Marchioninistraße 15
  • 81377 München
  • Tel.: 089 - 4400-73941
  • Fax: 089 - 4400-73943
  • marcus.fischer@med.uni-muenchen.de
nach oben

8

January 1997 - May 2022 Exposé

Invasive Infektionen durch Streptococcus Pneumoniae

Anzüchtung eines Streptococcus pneumoniae-Stammes aus einem physiologischerweise sterilen Körpergewebe wie Blut, Liquor oder Gewebepunktat (z.B. Empyem) bei Kindern bis zum vollendeten 16. Lebensjahr.

Weiterhin möchten wir Sie bitten, ca. 0,5 ml Serum zu asservieren. In den seltenen Fällen, in denen die Erkrankung durch einen „Impfstoff-Serotyp" verursacht wurde und das Kind regelrecht geimpft war, kontaktiert das NRZ Sie wegen der Bestimmung eines Antikörpertiters gegen die Impfstoff-Serotypen und zur Bewertung hinsichtlich eines möglicherweise bestehenden Immundefekts. Da die Patienten bei Vorliegen des Serotypen-Befundes evtl. schon wieder entlassen sind, empfehlen wir vorsorglich, Serum zu asservieren.

Versandadresse: PD Dr. Mark van der Linden, Institut für Medizinische Mikrobiologie des UKA, Nationales Referenzzentrum für Streptokokken, Pauwelsstr. 30, 52074 Aachen

Studienleitung

Dr. med. Sabine Vygen-Bonnet
  • Robert Koch-Institut Berlin
  • Abteilung für Infektionsepidemiologie, FG 33 Impfprävention
  • Nordufer 20
  • 13353 Berlin
  • Tel.: 030 - 18754 3784
  • Fax: 030 - 18754 3533
  • Vygen-BonnetS@rki.de
nach oben

9

Exposé

- derzeit nicht belegt -

Studienleitung

nach oben

10

July 2018 - June 2021 Exposé

Arrhythmien bei Neonaten und Säuglingen im ersten Lebensjahr

Stationäre Aufnahme von Kindern im ersten Lebensjahr mit Arrhythmien, die mindestens einer Langzeitüberwachung bedürfen und:
a) bei denen der Verdacht/die Diagnose einer Rhythmusstörung intrauterin
    gestellt wurde oder
b) mit Arrhythmiesyndrom (z.B. LQTS) in der Familienanamnese oder
c) mit neudiagnostizierter symptomatischer und asymptomatischer Rhythmusstörung

Ausschluss: Patienten nach herzchirurgischen Eingriffen.

Studienleitung

Dr. med. Silvia Fernandez Rodriguez
  • Klinikum Großhadern der LMU München
  • Abt. für Kinderkardiologie und Päd. Intensivmedizin
  • Marchioninistraße 15
  • 81377 München
  • Tel.: 089 - 4400-73941
  • Fax: 089 - 4400-73943
  • silvia.fernandez_rodriguez@med.uni-muenchen.de
PD Dr. med. André Jakob
  • Klinikum Großhadern der LMU München
  • Abt. für Kinderkardiologie und Päd. Intensivmedizin
  • Marchioninistraße 15
  • 81377 München
Prof. Dr. med. Nikolaus A. Haas
  • Klinikum Großhadern der LMU München
  • Abt. für Kinderkardiologie und Päd. Intensivmedizin
  • Marchioninistraße 15
  • 81377 München
nach oben

11

October 2010 - September 2020 Exposé

Pleuraempyeme und Pleuraergüsse infolge von Pneumonien bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren

Patienten bis zum 18. Geburtstag mit Pleuraempyem oder Pleuraerguss infolge einer Pneumonie (Drainage nötig oder >1 Woche bestehend).

Kostenfreie PCR-Diagnostik - Versendung von Pleurapunktat an:
Dr. Christoph Schoen, Institut für Hygiene und Mikrobiologie, Universität Würzburg, Bau E1, DNA-Labor, Josef-Schneider-Str. 2, 97080 Würzburg.
Die Befundmitteilung erfolgt über die Studienzentrale der Universitätskinderklinik Würzburg (Tel.: +49 (0)931 - 201 27784).
Email: Schoen
Begleitschein_Hygiene

Kostenfreie Pneumokokken-Typisierung - Versendung von in Kultur identifizierten Pneumokokken an:
Dr. Mark van der Linden, Stichwort: "ESPED Pleuraempyem", Nationales Referenzzentrum für Streptokokken am Institut für Medizinische Mikrobiologie, Universitätsklinikum der RWTH-Aachen, Pauwelsstr. 30, 52074 Aachen
Email: van der Linden
Einsendeschein_NRZ auch unter http://www.nrz-streptococcus.de/

Rückfragen zum Studienablauf bitte an die Studienzentrale an der Universitätskinderklinik Würzburg (Tel.: 0931 - 201 27784).
Nach der Meldung an ESPED über den ESPED-Beauftragten der Klinik erhält dieser einen Fragebogen zum Patienten.

Studienleitung

Prof. Dr. Johannes Liese
  • Pädiatrische Infektiologie und Immunologie
  • Universitäts-Kinderklinik
  • Josef-Schneider-Str. 2
  • 97080 Würzburg
  • Tel.: +49 (0)931 - 201 27725
  • Fax: +49 (0)931 - 201 27720
  • Liese_J@klinik.uni-wuerzburg.de
Prof. Dr. Markus A. Rose
  • Olga-Hospital Stuttgart
  • Kinder- und Jugendmedizin
  • Kriegsberger Str. 62
  • 70174 Stuttgart
  • Tel.: +49 (0)711 - 278-55410
  • m.rose@klinikum-stuttgart.de
nach oben

12

September 2018 - August 2019 Exposé

Akute Immunthrombozytopenie (ITP) im Kindes- und Jugendalter

Patienten vor dem 18. Geburtstag mit neu diagnostizierter schwerer Immunthrombozytopenie.

Ausgeschlossen sind Thrombozytopenien anderer Art: neonatal (<4 Lebenswochen), hereditär, onkologisch, während eines Infektes/einer Sepsis.

Studienleitung

PD Dr. med. Verena Wiegering
  • Univ.-Klinikum Würzburg
  • Päd. Hämatologie-Onkologie, Kinder- und Poliklinik
  • Josef-Schneiderstr. 2
  • 97080 Würzburg
  • Tel.: 0931 - 201-12 79 21
  • Fax: 0931 - 201-27 730
  • wiegering_v@ukw.de
nach oben